Schrifttitel und Plakate für Lennart Schilgen

Lennart Schilgen ist Liedermacher, Chansonnier, Musik-Kabarettist. Er lebt in Berlin, tourt mit seinem Soloprogramm und als Teil der Rock-’n’-Roll-Kabarett-Band »Tonträger« durch Deutschland. Für seine versierten und tiefgründig-heiteren Auftritte, bei denen er singt, Gedichte vorträgt und dabei spielend zwischen Klavier und Gitarre (sowie zwischen tragisch und komisch) wechselt, hat er bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Porträtfoto: © Frank Eidel

Für seine aktuelle Tour beauftragte mich der vielseitige Künstler mit der Gestaltung seiner Programmplakate. Der Schrifttitel »Lennart Schilgen«, welcher unkonventionell, lebendig und spontan wirken sollte, ist handgezeichnet und steht in mattem Goldton auf schwarz-weißem Porträtfoto. − Eine Farbigkeit mit Bühnenaffinität, die aber auch signalisieren soll, was Lennart Schilgen neben Leichtigkeit, Witz und »Comedy« noch (dar)bietet: Talent, Klasse, eine philosophisch-kluge und anspruchsvolle − eben wirklich gute − Unterhaltung.

www.lennartschilgen.de

  Zwei neue Hörbücher für Max Goldt

Beinahe jedes Jahr bringt der Schriftsteller Max Goldt eins seiner begehrten, zweischeibigen Hörbücher heraus, welche ich ‒ neben den klassischen Büchern und Lesungsplakaten des Autors ‒ seit 2007 grafisch ausstatten darf. Auch bei diesen beiden Hörbüchern »Der Mann mit dem Mireille-Mathieu-Bart« (2017) und »Weltstars im Nadelwald« (2018) sind die Schrifttitel wieder handgezeichnet.

Unter den durchsichtigen Trays und auf den Audio-CDs von »Weltstars im Nadelwald« findet sich ein Muster, das Militärhistorikern womöglich seltsam bekannt vorkommt: Es handelt sich (schematisch ‒ ganz sicher nicht farblich) um »Strichtarn«, das in den 60ern eingeführte Tarnmuster der NVA. Angeordnet wie brav fallender Regen, sind hier wie einst natürlich stilisierte Tannennadeln zu sehen.

Foto zwischen den Tonträgern: © Stephan Katz

Max Goldts Live-Termine anzeigen
www.hoerbuch-hamburg.de

  This Emptiness Is Mine – Songtext-Lettering an Reichsbahn-Waggon für »Eating Snow«

© Fotos: (farblich veränderte Snapshots) aus dem Videomaterial von Robert Wölfer

Für ein Musikvideo des Elektro-Duos »Eating Snow« (Douglas Greed und Mooryc) habe ich einen Songtext mit Füllmarker und weißer Acrylfarbe über die längsseitige Außenwand eines ausgedienten Eisenbahnwagens geschrieben. Der rotbraun vorgestrichene, krustig-schöne Postwaggon steht normalerweise Graffiti-Künstlern zur Verfügung und parkt in Jena, auf dem Gelände des berühmt-berüchtigten Kassablanca Gleis 1. Der Songtext und nun auch das Lettering-Video gehören zum Stück »This Emptiness Is Mine« auf dem Debütalbum »Eating Snow«. Die intelligent-melancholische Musik dieser beiden Meister kann ich nur schwer beschreiben, aber wärmstens empfehlen.

 

 

 

 

 

Videopremiere im GROOVE-Magazin
www.eating-snow.com

  German Design Award für konzeptionelle und gestalterische Qualität

German Design Award 2015 Online-Galerie (Rat für Formgebung)